KASZANKA
"in spiritus caritas"

von Christian Pfaff 

Wollen wir um der Differenzierung willen ein bißchen über die
Ausweglosigkeit der kontemporären Musikszene herziehen, bevor wir das
Debüt-Album der Hamburger Polkafusion-Formation KASZANKA besprechen? Nein
wollen wir nicht, denn was soll das auch?

Vielmehr wäre hervorzuheben, daß die elfköpfige Besatzung ungeachtet der
Tatsache sich ständig Kommentare anhören zu müssen wie "Hahaha, wollt Ihr
Euch nicht noch Pluderhosen anziehen und Mädels mit Körben voll dampfenden
Piroggen durch das Publikum schicken?" seit drei Jahren unbeirrt an dem
Premix eines Sounds arbeitet, der im Live-Testing das Publikum zu
Begeisterungsstürmen hinreisst.

"Ja, was haben wir denn dort für einen Sound?" fragt sich der bekennende
Experte. Schlecht wäre es die Band zu befragen, denn die sollen die Musik
ja machen, und nicht drüber herziehen. Also überläßt man so etwas gern
angetagten Freunden, die sich längerfristig auf die Gästeliste der großen
Hallen wünschen.

Dort werden KASZANKA früher oder später auch landen, denn die radikale
Mischung aus osteuropäischer Polka, hinreissenden Filmmelodien und
exotischen Karibikklängen öffnet die Ohren derjeniger, denen weder
Mainstream jeglicher Couleur noch aufstrebenden Elektro-Talente echte
Freude bescheren.

Die Rede ist also in erster Linie von guter, ehrlicher und vor Lebensfreude
strotzender Musik, die Zitate aus der traditionellen und volkstümlichen
Soundküche aus Osteuropa in erfahrbare und tanzbare Realität umsetzt.

KASZANKAS fröhliche Ausflüge in Musikstile aller Herren Länder bedienen nie
das Konventionelle, sondern sind immer überraschend und wie könnte es
anders sein - tanzbar.

Die sechs Tracks der beim Hamburger Label H.a.G. erschienenen Doppel-Single "in
spiritus caritas"  begeistern durch feine Melodiestruktur und mit massiver
Energie versetzem Rhytmus. "Polkamatic", "Calypso Inferno beim Arbeitsamt"
oder "Hände hoch und keine Zicken" würden die Titel zwar schöner
beschreiben, aber sie heißen dann doch lieber "Hochzeit", "Arbeit" oder
"Sportfest".
Osteuropäisch wortkarg eben. Da würde es eben auch nicht heißen "Wir freuen
uns darauf, einen wunderschönen Abend bei Musik, Tanz und Getränken  mit
Ihnen verbringen zu dürfen", sondern "Tanz, Du Luder!".

Woran KASZANKA nicht spart, ist die Anzahl von Musikern und Instrumenten.
Im Orchester der Hamburger Band vereinigen sich Mandoline, Posaune, Sax,
Scratchecho, Percussion, Schlagzeug, Gitarre, Bass, Orgel, Trompete, Computer und
alles zusammen in einem Tempo, daß man durchaus als atemberaubend
bezeichnen kann.

Wer Lebensfreude direkt mit Musik verbinden kann, wird sich schon nach
wenigen Minuten "in spiritus caritas" wünschen, niemals gesagt zu haben,
daß er Pluderhosen, Piroggen und fröhliche Tanzbeine irgendwie albern
findet.

Wer die Chance nutzen möchte, um KASZANKA live zu erleben, findet sich ein
zur "in spiritus caritas" Release-Party von KASZANKA, die am 07.07.00 ab
21.00 Uhr das Hamburger HAFENKLANG aus den Angeln heben wird.


Die KASZANKA FACTS:

Namen:		Axel Jansen - Drums
		Annette Schneider - Organs
		Grzegorz Biermann - Vocals, Cowbell, Bongos, Scratchecho etc.
		Ingar Alan Milnes - Bass1
		Joschi Jung - Sax
		Mareike Hupe - Trombone
		Olaf Schultz - Computertracks, Sounds
		Ole Wulfers - Mandolin, Ukulele
		Ralf Junker, Guitar
		Ronald Gonko - Bass2
		Siegfried Kütemeier - Trumpet
		

Auftritte:	07.07.oo Record Release Party "Hafenklang Hamburg", 21.oo Uhr 
			(Große Elbstr. 184, Hamburg -St.Pauli)
			Special Guests: 
			Live: "Thee Watzloves", "Plzen Feuerwehr Kapelle", 
			DJ: Rudi Burr (Helgoland) 
			VJ: Blockbau (Hamburg)
VÖ:		12.06.oo
Pressetext:	Christian Pfaff - c_pfaff@overnet.de
Web:		http://www.kaszanka.de
MP3:		http://www.kaszanka.de
Booking:	##49-40-4399342
Tourdates:	27.08.oo - PolkaFest 2000 Berlin

Kontakt:	Kaszanka c/o R.Gonko, Beckstr.10 - D-20357 Hamburg - Germany 
email:		oschultz@ga-bremen.de
Label:		H.a.G. Hamburg - gold@gmx.li - tel: ##49-40-43290283 - Marc